Axmat Radarsensor zur Gutstromerfassung

Produktübersicht

 

Erfassung von geworfenen Gutströmen in der Bewegung

Der Axmat ist eine gemeinsame Entwicklung der Rauch Landmaschinenfabrik GmbH und der MSO Meßtechnik und Ortung GmbH.

Die MSO GmbH verfügt hierzu über spezielles Know-How in der anwendungsbezogenen Entwicklung und Fertigung von Radarsystemen.
Der Axmat wurde auf der Agritechnika 2013 in Hannover mit der Goldmedaille für Neuheiten ausgezeichnet.
Axmat ist ein Regelsystem zur Optimierung der Querverteilung bei Schleuderstreuern.

Details

Erfassung der Querverteilung

Erfassung der Querverteilung

Das innovative MSO Radarsensorsystem zur Gutstrommessung ist das wesentliche Sensorelement des Rauch Axmat Systems. Es besteht aus vier linear angeordneten Radarfrontends auf einem gemeinsamen Multiprozessor Elektronikmodul. Die Messwerte werden mit hoher Rate aufgenommen und mit jeweils einem dem Radarfrontend zugeordneten leistungsfähigen Prozessor (32-bit ARM-Cortex M4 Mikrocontroller mit DSP und FPU) verarbeitet. Die weitere Verarbeitung und Kommunikation erfolgt mit einem weiteren integrierten dedizierten Prozessor.
Das MSO Radarsensorsystem wird in einem voll gekapselten Gehäuse auf einem Schwenkarm direkt unter dem Düngerabwurfbereich angebracht. Durch Schwenken des Arms wird der Gutstrom hochauflösend winkelkorreliert abgetastet ("gescannt"). Im MSO Radarsensorsystem werden die Messdaten verrechnet, die winkelbezogene Querverteilung des Streufächers ermittelt und an die Rauch ECU ausgegeben. Die berechnete winkelbezogene Querverteilung dient zur Einstellung der Querverteilung über Anpassung des Aufgabepunktes auf die Schleuderscheibe.

Vorteile

Anwendungsnutzen und Vorteile

  • Berührungslose Erfassung eines geworfenen, frei fliegenden Gutstroms.
  • Erfassung der winkelbezogenen Masseverteilung im Abwurfbereich.
  • Für alle mit Schleuderstreuern ausgebrachten Materialien (gekörnt, geprillt, "Split", Staub, Pulver) geeignet.
  • Optimierung von Überwachung, Steuerung und Regelung des Schleuderstreuers.
  • Vereinfachung und Optimierung der Einstellung des Düngerstreuers.
  • Optimierung der kostenintensiven mineralischen Düngung.
  • Permanente Regelung (Selbsteinstellung) und Funktionsprüfung des Düngerstreuers.
  • Unempfindlich gegen Verschmutzung.
  • Radarsensor vollständig gekapselt in Kunststoffgehäuse mit IP69K Stecker