Axmat Radarsensor zur Gutstromerfassung

Produktübersicht

 

Erfassung von geworfenen Gut­strömen in der Bewegung

Der Axmat ist eine gemeinsame Entwicklung der Rauch Landmaschinen­fabrik GmbH und der MSO Meß­technik und Ortung GmbH.

Die MSO GmbH verfügt hierzu über spezielles Know-How in der anwendungsbezogenen Entwicklung und Fertigung von Radarsystemen.
Der Axmat wurde auf der Agritechnika 2013 in Hannover mit der Goldmedaille für Neuheiten ausgezeichnet.
Axmat ist ein Regel­system zur Optimierung der Querver­teilung bei Schleuder­streuern.

Details

Erfassung der Quer­verteilung

Erfassung der Querverteilung

Das innovative MSO Radar­sensorsystem zur Gutstrom­messung ist das wesentliche Sensor­element des Rauch Axmat Systems. Es besteht aus vier linear angeordneten Radar­frontends auf einem gemeinsamen Multi­prozessor Elektronik­modul. Die Messwerte werden mit hoher Rate aufgenommen und mit jeweils einem dem Radar­frontend zugeordneten leistungsfähigen Prozessor (32-bit ARM-Cortex M4 Mikrocontroller mit DSP und FPU) verarbeitet. Die weitere Verarbeitung und Kommunikation erfolgt mit einem weiteren integrierten dedizierten Prozessor.
Das MSO Radar­sensor­system wird in einem voll gekapselten Gehäuse auf einem Schwenk­arm direkt unter dem Düngerabwurf­bereich angebracht. Durch Schwenken des Arms wird der Gutstrom hochauflösend winkelkorreliert abgetastet ("gescannt"). Im MSO Radar­sensorsystem werden die Mess­daten verrechnet, die winkelbezogene Quer­verteilung des Streufächers ermittelt und an die Rauch ECU ausgegeben. Die berechnete winkelbezogene Quer­verteilung dient zur Einstellung der Quer­verteilung über Anpassung des Aufgabe­punktes auf die Schleuder­scheibe.

Vorteile

Anwendungsnutzen und Vorteile

  • Berührungslose Erfassung eines geworfenen, frei fliegenden Gut­stroms.
  • Erfassung der winkel­bezogenen Masse­verteilung im Abwurf­bereich.
  • Für alle mit Schleuder­streuern ausgebrachten Materialien (gekörnt, geprillt, "Split", Staub, Pulver) geeignet.
  • Optimierung von Überwachung, Steuerung und Regelung des Schleuder­streuers.
  • Vereinfachung und Optimierung der Einstellung des Dünger­streuers.
  • Optimierung der kostenintensiven mineralischen Düngung.
  • Permanente Regelung (Selbst­einstellung) und Funktions­prüfung des Dünger­streuers.
  • Unempfindlich gegen Verschmutzung.
  • Radar­sensor vollständig gekapselt in Kunststoff­gehäuse mit IP69K Stecker