SeedMon Durchsatzüberwachung

für Sämaschinen und Düngerverteiler

Produktübersicht

SeedMon Bordcomputer mit Alarmanzeige

Der SeedMon ist die Lösung zur Funktionsüberwachung von Sämaschinen und Dünger- bzw. Gülleverteilern zur Nachrüstung und für Erstausrüster (OEMs). Teilblockaden mit verringertem Durchsatz werden sicher und sofort erkannt. Ihre Arbeit wird sicherer und vereinfacht. Unangenehme späte Überraschungen werden vermieden.
SeedMon ist ein je nach Maschine flexibel konfigurierbares System aus MSO SeeDector Sensoren, einem oder mehreren Hauptverteilern (Anschlussbox), Unterverteilern und einer Bordcomputer-Haupteinheit. Die SeeDector Sensoren werden an den einzelnen Rohren oder Schläuchen montiert. Die SeeDector Sensoren werden an (einem) Verteiler(n) bzw. Unterverteilern angeschlossen. Diese werden über CAN-Bus an die SeedMon Bordcomputer Haupteinheit oder an die ECU bzw. den Bordcomputer eines OEMs angeschlossen.
Das MSO SeedMon System wird im Einsatz bei der Ausbringung kalibriert. Hierbei wird auf den Durchsatz der einzelnen Pfeife und den Durchsatz-Mittelwert aller Pfeifen kalibriert. SeedMon überwacht dann den Gutstrom an den einzelnen Pfeifen unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit. Der Mittelwert aller SeeDector Sensoren wird hierzu berechnet. Unterschreitet die prozentuale Abweichung eines oder mehrerer SeeDector Sensorsignale von diesem Mittelwert eine auf dem SeedMon Bordcomputer einstellbare Alarmschwelle, so wird ein Alarm ausgelöst. Die Nummer des Sensors oder die Nummern mehrerer Sensoren an dem bzw. denen eine Blockade erkannt wurde, wird angezeigt. Gleichzeitig wechselt eine Status LED am betreffenden Sensor von blinkend grüner Anzeige auf blinkend rot, solange die Alarmbedingung fortbesteht oder der Alarm nicht quittiert wurde.

Anwendungsbereiche

Anwendungsbereiche der Durchsatz­überwachung

Durchsatzüberwachung an Kunststoff Schläuchen u. Rohren für

Mineraldünger: Granulate, Splitte, Pulver

  • Unterfußdüngung z.B. bei der Maisaussaat
  • kombinierte Düngerausbringung an Sämaschinen

Gülle: Maschinen mit Verteilkopf

  • Schleppschlauchverteiler
  • Schleppschuhverteiler
  • Injektoren, Schlitzgeräte
  • Güllegrubber

Flüssigdünger: Applikatoren

  • NH3 Applikation
  • Fertigation

Saatgut: Raps bis Bohnen

  • pneumatische Sämaschinen
  • mechanische Sämaschinen

Vorteile

Anwendungsnutzen und Vorteile

SeeDector Sensoren an Verteilköpfen
  • Frühe Erkennung einer sich aufbauenden (Teil-) Blockade aufgrund von verringertem Durchsatz.
  • Optimierung der Funktionsüberwachung.
  • Einfache Montage mit einer Blechklammer um ein Rohr bzw. Schlauch, - kein Auftrennen, - keine Einbauten.
  • Im Gegensatz zu optischen Sensoren unempfindlich gegenüber Verschmutzung im Rohr bzw. Schlauch.
  • Detektion einer Teilblockade an einzelnen Pfeifen / Rohren nicht erst bei vollständiger Füllung bis zur Messstelle aufgrund der Blockade sondern bereits bei verringertem Durchsatz.
  • Detektion und Überwachung der Abschaltung des Saatgutflusses in einzelnen Leitungen bei der Anlage von Fahrgassen.
  • Keine Veränderungen, keine Einbauten im Förderweg, da der Sensor außen an der vorhandenen Leitung anliegt.
  • Mit Verteilern und Unterverteilern flexibel an die jeweilige Maschine anzupassen (Anzahl der Verteilköpfe und Saatpfeifen pro Verteilkopf).
  • Flexibel für unterschiedliche Schlauchdurchmesser mittels entsprechender Blechklammern anpassbar.
  • Einfache Kalibrierung im Betrieb.
  • Autarkes System ohne zusätzliche Sensoren zur Erfassung der Fahrgeschwindigkeit und Arbeitsstellung.
  • Anzeige des aktuellen Mittelwertes des Gesamtdurchsatzes im Vergleich zum Mittelwert bei der Kalibrierung ermöglicht die Erkennung einer Blockade bzw. Funktionsstörung der Dosiereinheit.

Details

SeedMon Haupteinheit

SeedMon Haupteinheit

Das "Gehirn" des SeedMon Systems

Die MSO SeedMon Haupteinheit ist ein kompaktes Gerät mit einer 3,5 Zoll (8,5 cm) TFT QVGA Anzeige mit vier kapazitiven Tasten. Das Gerät wird in ein robustes Aluminium­gehäuse eingebaut. Auf der Haupteinheit läuft die speziell entwickelte MSO Software zur Blockade­überwachung.
Die SeedMon Haupteinheit wird über CAN Bus an einen Hauptverteiler angeschlossen, der in einer Kette ("daisy-chain") an weitere Hauptverteiler / Unterverteiler angeschlossen sein kann. Die Haupteinheit wird im Feldeinsatz z.B. bei Saatgutwechsel kalibriert. Die Kalibrierung wird vom Benutzer ausgelöst. Das System wird unter normalen und konstanten Bedingungen über 30 Sekunden im Einsatz der Sämaschine kalibriert.
Das System kombiniert den Durchsatz des einzelnen Sensors und den Mittelwert aller Sensoren und die systematische Streuung der Querverteilung. Dies macht das System unabhängig von der Installation / Orientierung / Anbringort der einzelnen Sensoren am jeweiligen Rohr oder Schlauch und von der Fahrgeschwindigkeit.
Die SeedMon Haupteinheit überwacht den Gutstrom jeder einzelnen mit MSO SeeDector ausgerüsteten Pfeife. Falls der Gutstrom unter eine vom Benutzer vorgegebene Prozent-Schwelle fällt, gibt die SeedMon Haupteinheit eine Fehlermeldung aus mit der Nummer des betreffenden Sensors. Falls mehrere Sensoren einen Alarmstatus haben, wird eine Liste ausgegeben. Gleichzeitig schaltet bei Alarm die Status LED am betreffenden SeeDector Sensor von blinkend grün auf blinkend rot.
Der Alarmstatus eines Sensors wird beendet, wenn das Problem behoben wurde und der Durchsatz wieder über die Alarmschwelle ansteigt.
Der Alarm kann auch vom Benutzer bestätigt und gestoppt werden, falls z.B. der Alarm durch Abschaltung einer Saatpfeife aufgrund von Fahrgassenschaltung ausgelöst wurde.
Die MSO SeedMon Haupteinheit zeigt eine Balkengraphik mit dem Mittelwert über alle Sensoren (entspricht 100 %), dem prozentualen Minimum und Maximum aller Sensoren sowie dem vom Benutzer vorgegebenen prozentualen Schwellwert. Der Schwellwert wird über zwei rote Pfeile in der Balkengraphik dargestellt.
Eine zweite Balkengraphik zeigt den aktuellen Mittelwert im Vergleich zum bei der Kalibrierung aufgenommenen Mittelwert. Dies ermöglicht die Erkennung eines durchgängigen Problems wie z.B. bei einer Blockade oder einer Fehlfunktion des Dosieraggregats.
Der MSO SeedMon Bordcomputer bietet ebenfalls eine Systemdiagnose durch Durchlaufen der von den SeeDector Sensoren hereinkommenden CAN Messages und Anzeige der angeschlossenen SeeDector Sensoren.

Verteiler und Unterverteiler

SeedMon Verteiler Box mit Anschlussbuchsen

Flexible Integration von MSO SeeDector Sensoren

Hauptverteiler und Unterverteiler sind Komponenten des SeedMon Systems die die SeeDector Sensoren mit einem Bordcomputer (Haupteinheit) über CAN-Bus verbinden. Hauptverteiler werden in einer Kette ("daisy - chain") mit weiteren Hauptverteilern über CAN Bus mit einer Display - Haupteinheit verbunden. Die mögliche Länge der CAN Bus Verbindungen bietet den Systemaufbau auch für sehr große Sämaschinen (z.B. "Air carts"). In einem SeedMon System können bis zu 255 SeeDector Sensoren integriert werden.
Bis zu 12 SeeDector Sensoren können in Sterntopologie an jeweils einen "Hauptverteiler" oder "Unterverteiler" angeschlossen werden.
An jeweils einen "Hauptverteiler" können bis zu drei weitere "Unterverteiler" mit kurzen Kabeln (30 cm) in einer Kette ("daisy - chain") angeschlossen werden, um die Anzahl der Saatpfeifen an einem Verteilkopf der Sämaschine abzudecken.

Das SeedMon System erkennt automatisch die gegebene Konfiguration von Hauptverteilern und Unterverteilern sowie die Anzahl der jeweils angeschlossenen SeeDector Sensoren und nummeriert die SeeDector Sensoren automatisch durch.

Technische Daten

Technische Daten

Systemkomponenten SeeDector Sensoren, Verteiler, Display Haupteinheit
Verteiler Al-Gehäuse mit 12 Stück M8 Buchsen (Standard)
Stromversorgung 10 bis 36 V DC
Temperaturbereich -20 °C bis +70 °C
Ausgangssignal CAN 2.0 B, proprietäres Protokoll
Gewährleistung 2 Jahre

Bildergalerie